Never Satisfied

Be Proud But Never Satisfied!

 

Ich glaube kein Spruch passt besser zu diesem Transformationsbild.

Wieso? Weshalb?  Warum? werdet Ihr in folgendem Artikel erfahren.

2011 – nach meiner ersten (lowcarb) „Diät“  wenn man es so nennen kann.

2017 – 3 Tage vor der Fibo in der besten Form meines Lebens!


2011

Ich kann mich noch Haargenau an den Tag erinnern, als dieses Bild entstanden ist.

Ich war mit meinem besten Freund Robert ein paar Tage in Berlin.

Wir waren in einem schönen Hotel nah dem Ku’damm und es gab natürlich ein kleines Hotelgym, welches ich sofort testen wollte und musste!

Ich war ja schließlich in der besten Form meines Lebens. 🤷🏽‍♂️😂

Also haben wir am selben Tag direkt mal das „Super“ Hotelgym getestet. Naja zumindest  reichte es für ein bisschen rumpumpen!

Da natürlich keiner mit uns im Gym war, habe ich mich entblößt um meine krassen Shredz 🤦🏼‍♂️ zu Präsentieren.. 😂  – Ich war wirklich stolz und bat Robert ein paar Fotos von meinem Rücken zu machen und das während einer Übung die ich heutzutage keinem Gesundheitsbewussten Kraftsportler empfehlen würde – Latzug in den Nacken 🤦🏼‍♂️😂- naja ich hatte halt kaum Erfahrung und sehr wenig Fachwissen.

Als ich dann die Fotos auf meinem Handy sah, dachte ich mir nur “ Junge! was für ein Silberrücken!“ 😂😂😂😂

Nein Spaß beiseite!

Ich war wirklich stolz auf meine bisherige Leistung!

Mich begleitet aber schon immer ein Spruch, der mich bis heute daran erinnert immer weiterzumachen:

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden.

Also wusste ich, dass ich diese Form immer weiter verbessern will und mich nicht auf meine bisherigen „erfolge“ ausruhen werde!

Ich trainierte also Jahr für Jahr weiter.

5-6x die Woche Gym und gleichzeitig spielte ich noch 3-4x die Woche Fußball.

Aus rein Kraftsportlicher Sicht leider nicht die beste Entscheidung noch zusätzlich Fußball zu spielen, trotzdem würde ich diese zeit nie missen wollen.

Ein Mannschaftssport wie Fußball ist unglaublich geil. Der Teamgeist, die Aufstiege, die Abstiege, die stundenlange Kabinenpartys und die kranken Mannschaftsfahrten! 😂🙏🏽

Geschichten fürs Leben die euch keiner nehmen kann! 

Die Fortschritte waren deshalb Jahr für Jahr relativ gering, aber sie waren vorhanden.

Ich habe mich jedes Jahr verbessert und bin körperlich verletzungsfrei geblieben, dass für mich wichtigste in diesem Sport.

Und warum? Weil ich nie zufrieden war und es auch immer noch nicht bin!

Bitte versteht das nicht falsch! Ich hasse meinen Körper nicht und bin auch nicht total unzufrieden mit mir. Ich liebe meinen Körper und deshalb mache ich diesen Sport so leidenschaftlich.

Mitte 2016 habe ich dann komplett mit dem Fußball aufgehört und wollte noch mal richtig Gas in Sachen Aufbau geben.

Auch mein Fachwissen wurde über die Jahre immer größer und ich hab immer mehr verstanden wie mein Körper funktioniert.

Anfang Januar 2017 wog ich dann Stolze 89-90 Kg. Natürlich mit einem relativ hohen KFA, wie man deutlich auf dem unteren Bild sehen kann.

snapseed.jpg

2017

mit ca. 90 Kg nach den ganzen Weihnachtsfressereien und einer Woche in Polen, sollte die Diät dann starten.

Ich wollte in die Form meines Lebens kommen!

Dafür habe mir eine Strategie überlegt meine Makros und Mikros ausgerechnet und wollte zur Fibo fertig sein.

Jeden morgen habe ich mein Gewicht aufgeschrieben und den Verlauf verfolgt, so hatte ich mein Ziel immer klar vor Augen.

Das Spiegelbild wurde natürlich auch fleißig mitverfolgt, denn nur reines Gewicht zu verlieren ist nicht alles, am Ende sollte ja vor allem die Optik Überzeugen!

April 2017 war es dann soweit und ich war wieder richtig stolz meine Form und Bilder zu sehen.

Über die ganzen Komplimente und Zusprüche auf der Fibo habe ich mich sehr gefreut.

Aaaaaber ich wusste sofort diese Form will ich nächstes Jahr wieder toppen!

Für den Moment war ich also wieder sehr stolz, aber noch lange nicht zufrieden! 😊💪🏽

Es war nur eine weitere Etappe die ich erreicht habe. 😊

Das ist was ich euch heute versuche mitzugeben:

Es gibt keine Grenzen. Weder für Gedanken, noch für Gefühle. Es ist die Angst, die immer Grenzen setzt.

Seid stolz auf das was ihr erreicht habt, aber ruht euch nicht darauf aus!

Wenn ihr noch größere Ziele habt, dann versucht sogar noch einmal einen Gang höher zu Schalten. Ganz egal in welcher Lage des Lebens. 😊💪🏽

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: